Anmelden
Ausbildung

Eine Ausbildung bei der Sparkasse

Wir bieten dir ausgezeichnete Chancen für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben.

Dabei steht die Stärkung deiner persönlichen und methodischen Kompetenzen neben deinem Fachwissen im Vordergrund. Während deiner Ausbildung bist du Mitglied verschiedener Projektteams. Du erarbeitest mit anderen Auszubildenden zum Beispiel eigenverantwortlich Konzepte für Schulvorträge oder Messeauftritte, die du dann auch selbständig umsetzt. Dabei kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und erlebst gleichzeitig das eigenverantwortliche Arbeiten im Team.

Haben wir dein Interesse geweckt? Informiere dich über die verschiedenen Möglichkeiten einer Ausbildung in der Sparkasse Südholstein!

Welchen Weg du auch einschlägst - wir freuen uns auf dich!

Bankkauffrau / Bankkaufmann

Als Bankkauffrau oder Bankkaufmann bist du für deine Kunden Experte in allen Geldangelegenheiten. 

Duales Studium

Bei der Sparkasse Südholstein kannst du auch Ausbildung und Studium miteinander kombinieren.

Schülerpraktikum

Nutze die Chance mit einem Schülerpraktikum als Bankkauffrau / Bankkaufmann in unserer Sparkasse, um den Arbeitsalltag kennen zu lernen.

Studienaussteiger

Vom Hörsaal in die Sparkasse - wenn die Theorie zu viel wird und dir der Praxisbezug fehlt, bietet dir die Sparkasse Südholstein die Chance auf einen Ausbildungsberuf.

Richtig bewerben

Wie du deine Bewerbung richtig einreichst und wie es nach deiner Bewerbung weiter geht, erfährst du hier.   

Messetermine

Im Vorfeld der Berufsplanung findest Du uns auf verschiedenen Messen, bei denen Du wertvolle Tipps und Ratschläge zu Deiner Berufswahl erhalten kannst.

Unsere Leistungen

Während deiner Ausbildung bieten wir Dir eine ganze Menge zusätzlicher Leistungen, neben deinem Ausbildungsgehalt.

Ausbildungsberichte

Ausbildungsberichte

Florian Wibberg - Bankkaufmann

Meine Ausbildung bei der Sparkasse Südholstein

Mein Name ist Florian Wibberg und ich habe meine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Sparkasse Südholstein im Februar 2018 erfolgreich beendet. Vielleicht seid Ihr ja auch an einer Ausbildung bei uns interessiert. Deshalb möchte ich Euch im folgenden Text über eine besondere Erfahrung berichten, die ich während meiner Ausbildungszeit machen durfte.

Wir als Sparkassen entwickeln uns in den verschiedensten Bereichen immer weiter. So auch im digitalen Bereich. Wir arbeiten stetig an unserem Internetauftritt und an den Funktionen im Online-Banking. Um diese Themen ging es auch beim Forum „Neues Digitales“ des Sparkassen-Finanzportals in Düsseldorf. Anfang April trafen sich rund 800 Experten aus ganz Deutschland, um sich auszutauschen und die neusten Entwicklung der digitalen Technik zu diskutieren. Dieses Jahr kamen zum ersten Mal besondere Experten dazu: Einhundert Auszubildende. Einer von Ihnen war ich.

Unter dem Motto „Digital.Im.Puls“ traf ich für die große Veranstaltung meine Vorbereitungen. An- und Abreise mussten geplant werden. Schnell war klar, ich werde mit der Bahn anreisen. Wie es heutzutage viele schon machen, habe ich meine Zugverbindung online gesucht und bin nicht zu einem Bahnschalter gelaufen. Schnell und unkompliziert buchte ich mein Bahnticket. Online per Kreditkarte gezahlt und mit dem S-Ident-Check bestätigt. Die Fahrkarten habe ich nicht ausgedruckt, sondern downloadete diese per App auf mein Smartphone. Die Digitalisierung begegnet uns überall, tagtäglich und umfangreich.

Bestens vorbereitet traf ich in Düsseldorf am Hauptbahnhof ein. Die ersten Kontakte zu den anderen Azubis wurden schnell über eine Chatgruppe in Whats-App hergestellt. Man traf sich in kleineren Gruppen an den verschiedensten Orten am Hauptbahnhof, um gemeinsam das Hotel aufzusuchen oder noch schnell etwas bei Pizza-Hut zu essen. Nach kurzem Aufenthalt im Hotel ging es auch schon direkt wieder los. Die Besucher des Forums trafen sich in einer Location in der Düsseldorfer Altstadt und „vernetzten“ sich bei Altbier auch im realen Leben. Highlight des Abends waren Pitches (Kurzpräsentationen) von FinTech´s (Finanzdienstleistungsunternehmen), die um die Gunst des Publikums kämpften. Der Gewinner wurde durch Live-Voting mittels App bestimmt und durfte seine Idee auf dem Forum im größerem Still vorstellen.

Am nächsten Morgen begann das eigentliche Forum im CongressCentrum Düsseldorf. Der Auftakt wurde unter anderem durch Vorträge des Geschäftsführers des Sparkassen-Finanzportals, Sebastian Garbe, und Twitter-Deutschland Chef, Thomas de Buhr, begonnen.

Nach diesen wirklich beeindruckenden Vorträgen über die nächsten Entwicklungen im digitalen Bereich der Sparkassen begann das Azubi-Camp. Aufgabe dieses Camps war es sich über verschiedene Themen, die in der Zukunft Einfluss auf die Sparkassen haben werden, auszutauschen. Es waren unsere Gedanken und Vorstellungen gefragt. Wie stellen wir uns die Kommunikation in der Zukunft mit unseren Kunden vor? Wie soll die Online-Filiale (Online-Auftritt) von Morgen aussehen? Wie können wir unsere Kollegen für neue Medien begeistern und im Kollegenkreis einen „Candystorm“ auslösen? Heiße Diskussionen kamen auf. Über VR-Brillen, bargeldloses Zahlen mittels Chipimplantat, bis hin zur Konferenzen mit Hilfe von Hologrammen gingen die Ideen. Nach ca. 5 Stunden waren alle Themen ausgiebig diskutiert worden. Die gesammelten Ideen galt es nun innerhalb von nur 90 Sekunden vor einer Jury, bestehend aus Mitarbeitern des Sparkassen-Finanzportals, vorzutragen. Die Gewinner dieses Wettstreits wurden vom Sparkassen-Finanzportal nach Berlin in die Hauptgeschäftsstelle eingeladen, um dort eine Woche bei den verschiedensten Projekten mitzuwirken.

Ich hoffe ich konnte Euch mein tolles Erlebnis näher bringen und vielleicht sieht man sich bald in der Sparkasse Südholstein.

Florian Wibberg

Alina Jürgens - Auszubildende Bankkauffrau

Hallo, mein Name ist Alina Jürgens, ich bin 19 Jahre alt und Auszubildende im zweiten Lehrjahr bei der Sparkasse Südholstein. Ich möchte euch im Folgenden gerne erzählen, wie ich zu meiner Ausbildung gekommen bin, was ich bis zum jetzigen Zeitpunkt alles erleben durfte und was mich noch alles Tolles erwartet. 

Im Jahr 2015 – ein Jahr vor meinem Abitur – habe ich mir langsam Gedanken über meine Zukunft gemacht und beschloss, mir eine passende Ausbildung zu suchen. Dadurch, dass meine vorherigen zwei Praktika bei einem Rechtsanwalt mich nicht überzeugen konnten und ich auch ansonsten kein genaue Berufsvorstellung hatte, machte ich mich auf den Weg zu einer Berufsmesse, welche damals in Henstedt-Ulzburg stattfand. Vor Ort habe ich mit einem Auszubildenden der Sparkasse Südholstein gesprochen, welcher mir die Inhalte der Ausbildung erklärte. Durch alle Informationen die ich gewonnen habe wusste ich, dass der Beruf Bankkauffrau passend für mich war und schrieb anschließend eine Bewerbung. Schnell bekam ich eine Antwort und durfte online einen Einstellungstest durchführen. Daraufhin wurde ich nach Neumünster in die Hauptzentrale eingeladen, wo mein Bewerbungsgespräch stattfand. Die Aufregung verflog schon zu Beginn, da ich sehr nett empfangen wurde und mich direkt wohlgefühlt habe. Ein paar Tage später bekam ich bereits einen Anruf und ich freute mich riesig, denn nun stand fest, dass ich meine Ausbildung zur Bankkauffrau im August 2016 beginnen würde. 

Bevor es jedoch endlich so weit war, gab es zwei Tage, an welchen ich noch weitere Einblicke in die Ausbildung gewinnen konnte und meine Mit-Azubis kennenlernte – den Kennlernnachmittag sowie den Elternabend, zu dem man gemeinsam mit der Familie eingeladen wurde. Dies war vor Ausbildungsstart eine super Gelegenheit, sich mit 'Gleichgesinnten' bekannt zu machen und sich ausgiebig auszutauschen. 

Tag 1 meiner Ausbildung war der 1. August 2016, an welchem dann auch meine Einführungswoche startete. Diese wird jedes Jahr zu Ausbildungsstart von älteren Azubis organisiert und geleitet. Deutlich gemacht wird in dieser Woche direkt, dass jeder Mitarbeiter, sei es Azubi oder fest Angestellter, ein wichtiger Teil in der Sparkasse Südholstein ist. Auch wurde uns allgemein zur Sparkasse vieles erzählt und wir lernten diverse Kollegen kennen, die uns verschiedenstes über unseren Beruf nahe brachten. Mit der Einführungswoche wurde mir letztendlich noch einmal deutlich, dass ein hoher Wert auf die Auszubildenden gelegt wird und ich hier wie erwartet gut aufgehoben bin.

Dies bestätigte sich dann auch eine Woche später, als ich meine erste Filialzeit in Henstedt-Ulzburg begann. Ich bekam von Anfang an eigene Aufgaben zugeteilt, die sich mit der Zeit steigerten. Was ich in der Sparkasse Südholstein richtig toll finde, ist, dass man viele Dinge schon in der Probezeit selber machen darf. Diese beinhalten zum Beispiel feste Zeiten im Service als auch die Teilnahme an Kundengesprächen, in denen man schnell eigene Gesprächsanteile übernimmt. 

Im November kam ich anschließend in meine Ausbildungsfiliale in Kaltenkirchen. Ich wurde sofort vom gesamten Team integriert, konnte das Gelernte aus meiner Probezeit direkt anwenden und durfte nach einiger Zeit sogar schon eigene Kundentermine komplett übernehmen. In Kaltenkirchen bleibe ich für den Rest meiner Ausbildungszeit, wenn ich nicht gerade die Schule oder Seminare besuche oder in anderen Bereichen eingesetzt bin. Unter anderem war ich bereits eine Woche in unserem Kunden-Media-Center. Hier gehen Kundenanrufe ein und es werden zusätzlich Termine mit ihnen vereinbart. Gleichzeitig hatte ich in dieser Woche auch die Möglichkeit, einen Einblick in unsere Online-Filiale zu gewinnen. 

Es ist wirklich spannend, wie viele verschiedene Bereiche die Sparkasse Südholstein hat. Im Moment bin ich in der Marktfolge Aktiv eingesetzt, diese übernimmt die Nachbearbeitung der Kredite, welche in unserem ImmobilienCenter vergeben werden. Es ist erstaunlich zu sehen, was hinterher noch zu erledigen ist und welche Dinge alle berücksichtigt werden müssen. In den nächsten Monaten werde ich außerdem noch einen Einblick in den Firmenkundenbereich und das ImmobilienCenter bekommen, worauf ich sehr gespannt bin. Darüber hinaus besuche ich 2 mehrwöchige Lehrgänge an der Nord-Ostdeutschen Sparkassenakademie in Kiel, wo ich mein Fachwissen nochmal vertiefen und meine Gesprächsführung in Rollenspielen üben kann. 

Vor über einem Jahr habe ich nun meine Ausbildung hier begonnen, die Zeit vergeht wie im Fluge. Am Besten finde ich, dass sie so abwechslungsreich gestaltet ist und es wirklich niemals langweilig wird. Ich selbst bin im Schul- und Messeteam und werde daher auch für euch auf Messen  für Fragen da sein und wer weiß? Vielleicht geht es euch genau wie mir vor 2 Jahren und wir laufen uns auf einer der Ausbildungsmessen über den Weg! 

Alina Jürgens
im November 2017

Jannike Becker - Duale Studentin

Hey,

ich bin Jannike Becker und  mache das duale Studium bei der Sparkasse Südholstein.

Normalerweise finden meine 10-wöchigen Semester an der Nordakademie in Elmshorn statt. Die Klassen sind mit ca. 30 Studenten recht klein und die Dozenten bringen uns das Wissen praxisnah bei. Am Semesteranfang freue ich mich immer besonders, alle wieder zu sehen, denn in den letzten 2 Jahren habe ich viele Freundschaften geschlossen!

Mein persönliches Highlight war bisher das 5. Semester, das ich nicht auf dem kleinen, schön angelegten Campus in Elmshorn, sondern in Nizza an der Côte d’Azur verbracht habe. Die Vorbereitungen waren sehr zeitaufwändig und die Kommunikation mit der Partneruniversität nicht immer einfach, aber das war es definitiv wert. Beeinflusst von der eher lockeren südlichen Einstellung, genoss ich es neue Kulturen kennen zu lernen und die Küste zu erkunden. Einen kleinen Eindruck zeigt euch mein Bild. :-)

Ich habe viele Studenten aus unterschiedlichsten Ländern und Kontinenten getroffen und bin dadurch offener gegenüber Anderen, wie z.B. Arbeitskollegen, geworden. Die Fächer an der Uni wurden auf Englisch unterrichtet und waren überwiegend auf die internationale Wirtschaft ausgerichtet, da die Dozenten unterschiedlicher Herkunft waren. Das fand ich persönlich total spannend und meine Englischkenntnisse wurden verbessert. Natürlich wurde im Land des Baguettes auch viel Französisch gesprochen (z.B. in der ‚Crêperie‘),  durch meinen scheinbar klar erkennbaren deutschen Akzent  konnte ich mich nach vier Monaten allerdings immer noch nicht als Einheimische ausgeben.  :-D

Vielleicht bis bald bei uns in der Sparkasse!

Jannike Becker
im März 2018

Julia John - Auszubildende Bankkauffrau

Ich heiße Julia John, bin 18 Jahre alt und Auszubildende im 2. Lehrjahr.

Im Rahmen meiner Ausbildung war ich gerade für 4 Wochen in unserem ImmobilienCenter Neumünster eingesetzt. Ein spannender Einsatzort, in dem sich alles rund um die Baufinanzierung dreht, um unseren Kunden den Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen.

Am ersten Tag wurde ich gleich herzlich in Empfang genommen. Zuerst hatte ich ein sogenanntes Check-In Gespräch mit meinem Ausbilder vor Ort, bei dem ich wichtige Informationen zum weiteren Ablauf erhalten habe. Ich wurde schnell gut ins Team aufgenommen und habe gemerkt, dass man sich Zeit für mich nimmt und Wert darauf gelegt wird, dass ich möglichst viel mitbekomme, um mir den größtmöglichen Eindruck vom ImmobilienCenter und den abwechslungsreichen Aufgaben zu verschaffen.

Ich durfte an diversen Finanzierungsgesprächen teilnehmen, die dazu dienen dem Kunden aufzuzeigen, unter welchen Möglichkeiten ein Immobilienkauf wahr werden kann. Zudem haben wir konkrete Finanzierungsangebote für den Kauf oder Neubau eines Hauses erarbeitet, und ich begleitete Berater in Gesprächen zu möglichen Vertragsänderungen bei laufenden Baufinanzierung. Toll ist es, dabei zu erleben, dass neben der Finanzierung auch Themen zur Zinssicherung, Absicherung der Immobilie sowie Lebensrisiken in der Beratung berücksichtigt werden.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, Immobilien sind ein spannendes Thema! Es macht Spaß, Kunden von der Finanzierungsanfrage bis hin zum Hauskauf zu begleiten, und ich konnte sehr viel Neues dazulernen. Dabei sind auch meine zwei Pferde und mein sportlicher Ausgleich beim Fitness nicht zu kurz gekommen.

Ich bin gespannt, was nun mein neuer Einsatz im Firmenkundenbereich für mich bereit hält.

Julia John
im April 2018

Philipp Lorenz - Auszubildender Bankkaufmann

Moin!

Mein Name ist Philipp Lorenz, ich bin 19 Jahre alt und Auszubildender im ersten Lehrjahr bei der Sparkasse Südholstein. Wie ich auf die Idee gekommen bin Bankkaufmann zu werden und was ich bereits in der Ausbildung erlebt und gelernt habe, möchte ich euch im Folgenden erzählen:

Wie jedes Kind hatte auch ich damals Träume und mein großer Traum war es, bei der Bundeswehr anzufangen. Mein Wunschberuf in der Bundeswehr war es, Pilot von Transportflugzeugen zu werden. Als das Thema Ausbildung jedoch anfing konkret zu werden und ich mir überlegte, bei welcher Ausbildung einem viele Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten offen stehen, schlug ich eine ganz andere Richtung ein und bewarb mich für die Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Sparkasse Südholstein.

Der Bewerbungsverlauf überraschte mich, da ich schon am Morgen nach meiner Bewerbungseinreichung eine Einladung zum Eignungstest per E-Mail bekommen habe. Nachdem ich den Eignungstest absolviert und das Bewerbungsgespräch erfolgreich gemeistert hatte, lag der Vertrag bei mir Zuhause, mein Ausbildungsplatz stand fest und meine Karriere konnte starten.

Angefangen hat meine Ausbildung am 1. August 2017 mit der Einführungswoche in Neumünster. Drei Auszubildende aus dem zweiten Lehrjahr haben uns dabei den Alltag als Bankkaufmann näher gebracht und ich konnte auch meine Mit-Azubis aus dem ersten Lehrjahr kennenlernen. Ich wurde in dieser Woche gut auf meine Startfiliale vorbereitet, in der ich meine ersten drei Monate verbracht habe.

Gestartet bin ich in der Nähe von meinem Wohnort – in der Filiale Barmstedt. Schon nach kurzer Zeit wurde mir als Auszubildender viel Vertrauen geschenkt, was mich noch mehr von der Ausbildung begeistert hat.  Zuerst habe ich bei Gesprächen zugehört, nach und nach konnte ich zu meiner Freude aber auch Teile übernehmen.

Mittlerweile bin ich in unserer Hauptfiliale Pinneberg-Kundencenter in der Rathaus Passage in Pinneberg. Hier habe ich bereits die Möglichkeit, Beratungsgespräche alleine zu übernehmen, wenn ich es mir zutraue. Gleichzeitig gehört es zu meinen täglichen Aufgaben in der Filiale, Termine für Berater zu vereinbaren, Kundenwünsche am Serviceschalter zu bearbeiten und aktiv sowie passiv an komplexeren Kundengesprächen teilzunehmen.

Im Laufe meiner Ausbildung werde ich auch noch weitere Abteilungen besuchen. Hierzu zählen das Kunden-Media-Center, die Kreditabteilung und andere  interessante Bereiche. Am meisten interessiert mich hierbei der Firmenkundenbereich. Größere Investitionen, andere Produkte und spannende Termine außer Haus werden mich dort nächstes Jahr erwarten!

Neben der Arbeit in der Sparkasse besuche ich ca. viermal pro Jahr die Berufsschule in Form des Blockunterrichts. Hier lerne ich die Theorie zur Praxis, die mir alle Themen rund um das Bankgeschäft näher bringt. Um gewisse Themen jedoch zu intensivieren, besuche ich zudem regelmäßig festgelegte Seminare, an denen uns Dozenten, die übrigens selber Berater oder in anderen Abteilungen arbeiten, einen Tag lang das Thema vorstellen und beibringen. Langweilig wird es hier nie!

Ich freue mich auf die nächsten zwei Jahre und bin gespannt, was mich noch erwartet.

Vielleicht sehen wir uns auch bald?
Bis dahin!

Philipp Lorenz
im April 2018

Melf Böttcher -Dualer Student

Hallo,

mein Name ist Melf Böttcher und ich absolviere das duale Studium bei der Sparkasse Südholstein.

Das duale Studium setzt sich aus Theoriephasen an der Nordakademie und Praxisphasen, die in der Sparkasse stattfinden, zusammen. Zurzeit befinde ich mich in der Praxisphase und bin - nachdem ich einige Monate Erfahrungen in einer Filiale sammeln durfte - zum ersten Mal in einer internen Abteilung, dem „Vertriebsmanagement“, eingesetzt.

Das Vertriebsmanagement setzt sich aus zwei sogenannten Referaten, Vertriebssteuerung und Vertriebskanalmanagement, zusammen. Es hat die Aufgaben, Ziele für den Vertrieb zu entwickeln und den Produktabsatz, zum Beispiel durch Werbemaßnahmen, zu unterstützen. Ein weiteres Aufgabenfeld des Vertriebsmanagements ist das Produktmanagement. Insgesamt trägt die Abteilung die Verantwortung dafür, dass die Vertriebsstrategie der Sparkasse erfolgreich umgesetzt wird.

Zu meiner ersten Tätigkeit gehörten die Gespräche mit den Mitarbeitern des Vertriebsmanagements. Sie verschafften mir einen groben Überblick über ihre Tätigkeiten und das  Aufgabenfeld der Abteilung.  In den ersten Wochen konnte ich zahlreiche neue Erkenntnisse sammeln und neue Eindrücke dazu gewinnen. Des Weiteren bekam ich Einblicke in unterschiedliche Projekte. Eins davon handelt von der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die ab 25. Mai diesen Jahres in Kraft treten soll.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir mein Einsatz im Vertriebsmanagement sehr gefällt und dass ich mich hier wohlfühle, was zum einen an den spannenden Themen und zum anderen an den netten Kollegen liegt, die mich direkt  sehr herzlich aufgenommen haben.

Wenn ich mich nicht in der Nordakademie oder in der Sparkasse befinde, bin  ich  auf dem Fußballplatz oder im Fitnessstudio. Das „Kicken“ auf dem  Fußballplatz oder das Trainieren im Fitnessstudio geben mir die Möglichkeit abzuschalten und verschaffen mir einen sportlichen Ausgleich zum Berufsalltag.

Melf Böttcher
Im Mai 2018

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Du fühlst dich angesprochen und möchtest beruflich in die Welt der Sparkasse eintauchen?
Für 2018 sind leider alle Ausbildungsplätze vergeben, aber in Kürze kannst du dich für das Ausbildungsjahr 2019 hier online bewerben.

Benthe Hoeft

Ausbildungsleiterin  

  • Ausbildung

Telefon:     04321 408-1210
Fax:                04321 408-7703
E-Mail:        benthe.hoeft@spksh.de

per WhatsApp unter 0151 40237216

Ulrike Eckel

Leiterin Personalservice   

  • Duales Studium

Telefon:     04321 408-1700
Fax:                 04321 408-7703
E-Mail:          ulrike.eckel@spksh.de

Claudia Arp

  • Ausbildung
  • Praktika
  • Boys-/Girls Day
  • Sozialer Tag

Telefon:     04321 408-4411
Fax:                04321 408-7703
E-Mail:        claudia.arp@spksh.de

 Cookie Branding
keep it
i